Telefon : +41 22 757 67 57 frontdesk@destination-montagne.ch
  • Français
  • English
  • Deutsch

Zwischen Freiburg und Romont

Ich sagte mir, dass ich ausnahmsweise einmal eine oder zwei Etappen auf dem Weg nach Saint Jacques de Compostela in der Schweiz unternehmen könnte. Dabei konzentrierte ich mich auf die Etappe, die Freiburg mit Romont verbindet. Da die Etappe lang ist und zunächst die Vororte von Freiburg durchquert, dachte ich, es wäre besser, von Villars-sur-Glâne aus zu starten. So beginnen wir sofort, in der Natur zu wandern.

Wenn man von Villars-sur-Glâne hinunterwandert, erreicht man die Sainte-Appoline-Brücke, die diesen Fluss überquert. Diese Brücke ist grossartig, weil sie teilweise aus Kalktuffsteinblöcke besteht und ihr Bau wahrscheinlich auf das 16. Jahrhundert zurückgeht.

Nach der Überquerung der Glâne verlässt der Weg das Tal der Glâne in Richtung Bois de Monterban. Auch hier befinden wir uns auf einer teilweise historischen hohlen Gasse.

Wenn man den Wald verlässt, wird die Atmosphäre etwas urbaner, wenn man die beiden Dörfer Posieux und Ecuvillens durchquert. Diese beiden Dörfer sind durch die Autobahn getrennt. Ich frage mich, ob diese Autobahn genauso gebaut worden wäre, wenn sie heute gebaut würde.

Nach Ecuvillens erfordert der gleichnamige Flugplatz einen grossen Umweg, um in den Wald zu gelangen. Nach dem Wald steigt man nach Posat ab, einem Dorf unterhalb dessen man auf einer kleinen Fussgängerbrücke wieder die Glâne überquert. Am anderen Ufer erreicht man in kurzer Zeit das Dorf Autigny, bevor man zum Ufer der Glâne nahe der Mündung in die Neirigue hinabsteigt. Nach der Brücke geht es wieder bergauf Richtung Chavannes-sous-Orsonnens. Von diesem Dorf führt die Route über asphaltierte Strassen, die für den Verkehr nicht gesperrt sind. Daher wird man manchmal durch den Verkehr behindert.

Bei Planchevret verlässt man das Tal der Neirigue, um den Hügel zu überqueren und in der Nähe von Romont anzukommen. Dann lohnt sich der Abstecher zur Abbaye de la Fille-Dieu, denn die Gebäude sind aussergewöhnlich.

Ein weiterer kleiner Anstieg und man erreicht die prächtige mittelalterliche Stadt Romont. Dort lohnt sich ein kurzer Blick auf das Schloss und die verschiedenen historischen Gebäude. Wenn man in Richtung Bahnhof hinuntergeht, geht man bei der majestätischen Tour du Boyer vorbei. Diese ist von weitem zu sehen, da sie vom Rest der Wälle isoliert ist.

Route: Villars-sur-Glâne – Posieux – Posat – Autigny – Chavanne-sous-Orsonnens – Planchevret – Romont
Distanz: 25,5 Km
Höhendifferenz: 550 m
Dauer: 6h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code